Privatdozent Dr. med. Stefan Schopf

MD,

Allgmein-, und Endokriner Chirurg, EBSQ-neck

                                                                               

Oberarzt der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie im Krankenhaus Agatharied
Akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München

  • Leiter des Schilddrüsenzentrum Agatharied
  • Mitglied der Leitlinienkommission der CAEK für Deutschland, Österreich und Schweiz
  • Mitglied des Tumorzentrum München
  • Mitglied des Lehrkörpers der Medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München 
  • Vorstand Institut für Chirurgische Forschung Oberbayern (ICF-O)

 

Fachgebiete
Allgemein- und Endokrine Chirurgie

Veröffentlichungen

 

 

Ausbildung

Mai   2018                 European Board of Surgery (EBS) Qualification in Neck Endocrine Surgery,     

                               Amsterdam, Niederlande

Nov. 2017                 Certificate for thermal ablation of thyroid nodules DZTA Frankfurt

Dec. 2016                 Training der cervikalen Lymphadenektomie, Prof. K. Lorenz, Halle

Mai   2015                 Training der Nebenschilddrüsenchirurgie, Prof. A. Agha, München

Mai   2014                 Training der retroperitoneoskopischen Nebennierenchirurgie, Prof. M. Walz, Essen

Mai   2014                 Training der chirurgischen Behandlung von Schilddrüsenkarzinomen, Prof. H. Dralle

März 2013                 Erlangung der venia legendi

Juli   2009                 Erlangung der Fachkunde Rettungsdienst

März 2008                 Erlangung des Facharzt für Chirurgie, BLAEK Bayern

Jan.  2006                 ATLS-Provider

März 2005                 Promotion mit "summa cum laude"

 

Feb./März 1999          Georgetown University Hospital, Dpt. Of Neurology PhD S. Cohen, Washington,

                                DC 20007-2197, USA

Okt. 1993–Mai 2001   Student der Humanmedizin an der Universität Leipzig und der Ludwig-Maximilians-

                                Universität München

1997-1999                Stipendiat und Mitglied des Graduiertenkollegs INTERCELL der Universität Leipzig

 

Beruflicher Werdegang

Seit 2018                     Mitglied des Tumozentrum München

Seit 2017                     Mitglied der Leitlinienkommission der CAEK Nebenschilddrüse"

Seit 2017                     Leiter der endokrinen Chirurgie am Krankenhaus Agatharied

2015-2017                   Mitglied der Leitlinienkommission der CAEK "Nebenniere"

Seit 2014                     Transfusionsbeauftragter der Chirurgie am Krankenhaus Agatharied

Seit 2013                     Mitglied des Lehrkörpers der LMU Fachbereich Chirurgie und Prüfer Staatsexamen

Seit Dezember 2009      Oberarzt am Krankenhaus Agatharied

März 2008                    Facharzt für Chirurgie

Seit Febr. 2007             Sprechstunde Schilddrüsenchirurgie im Krankenhaus Agatharied

Seit Aug. 2004              Sprechstunde Hernienchirurgie im Krankenhaus Agatharied

2003–2009                   Assistentensprecher der Chirurgie im Krankenhaus Agatharied

Seit Nov. 2002               Assistenzarzt in der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie unter Prof. Dr. med H. M. Schardey am Krankenhaus Agatharied

Mai 2001–Nov. 2002       Arzt im Praktikum an der Klinik für Allgemein-, Gefäß- und Thoraxchirurgie unter Prof. Dr. med. P. K. Wagner am Klinikum Rosenheim, Lehrkrankenhaus der LMU München

 

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit 2017                      Forschungsprojekt: Teilnahme an der sog. BASE-Studie
„Nachuntersuchung von Patienten mit Implantation einer biologischen
Matrix bei kontaminiertem Bauchwanddefekt“ in Kooperation mit der
Erasmus University Medical Center, Rotterdam, Niederlande,
Ethikvotum Ethik-Kommission des Fachbereichs Medizin der Goethe-
Universität Frankfurt am Main Gesch.Nr. 147-14

 

Seit 2017                      Forschungsprojekt: „Ergebnisse nach EndoCATS (Endoscopic
Cephalic Access Thyroid Surgery): Eine retrospektive Datenanalyse.“
Ethikvotum Ethikkommission der LMU München Projekt Nr. 17-054

 

Seit 2016                      Forschungsprojekt: „Biofeedback- und mittelfrequente
Elektrostimulationstherapie beim "low anterior resection syndrome“ zur
Verbesserung von Kontinenzfunktion und Lebensqualität nach
Rektumresektion bei Rektumkarzinom" in Kooperation mit der Fa.
INNOCEPT Biobedded Medizintechnik GmbH, Gladbeck
Ethikvotum der Bayerischen Landesärztekammer EK-Nr. 16048

 

2015-2016                    Forschungsprojekt: „Laparoskopischer Leistenhernienverschluss in
TAPP-Technik: retrospektive Datenanalyse über die Möglichkeit der
Durchführung und Patientensicherheit im ambulanten Setting“
Ethikvotum der Bayerischen Landesärztekammer EK-Nr. 2014-086

 

2014-2016                    Forschungsprojekt: „Tierexperimentelle Untersuchung einer
zentralnervösen Ursache der blutungsbedingten Asphyxie nach
Schilddrüsenoperation an Schweinen in Allgemeinnarkose“, in
Kooperation mit der Fa. Hippokratec GmbH und dem Institut für
Chirurgische Forschung im Walter Brendel Zentrum der LMU München
Ethikvotum Regierung von Oberbayern AZ 55.2-1-54-2532-110-2014

 

2013-2017                    Forschungsprojekt: „Operieren wir zuviel? Ermittlung und Vergleich der
Inzidenz von Schilddrüsenoperationen in den Mitgliedsstaaten der EU
und Vergleich zur Inzidenz in den USA, der Schweiz und der
Ukraine“

 

2011-2013                    Habilitation: „Entwicklung des gaslosen videoendoskopischen
Zugangs zur Schilddrüse von dorsal“.

 

2010-2012                    Forschungsprojekt: "Erzeugung einer Blutung in der Schilddrüsenloge
im Vergleich zur systemischen Blutung beim Schwein unter
Allgemeinnarkose", in Kooperation mit der Fa. Dr. Langer medical
GmbH und dem Forschungszentrum für Medizintechnik und
Biotechnologie Bad Langensalza
Ethikvotum des Thüringer Landesamt für Lebensmittelsicherheit und
Verbraucherschutz 22-2684-04-14-001/11, Reg.-Nr. 14-001/11.

 

2008-2010                    Modifikation des endoskopischen Zugangs zur Schilddrüse von dorsal
in Kooperation der Ludwig-Maximilians-Universität München, der
Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf Universität Hamburg und dem
Institut für Chirurgische Forschung Oberbayern e.V.

 

Seit Dec. 2009              Vice president of the Institut für Chirurgische Forschung
Oberbayern e.V.

 

2004–2008                   Entwicklung des dorsalen Zuganges zur Schilddrüsenloge in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität München und des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf

 

Seit 2003                                  Mitglied des Arbeitskreises Endokrinologie - Schilddrüse, Landkreis Miesbach

 

Sept. 2005                    Promotion: „Elektrophysiologische Untersuchungen zur Ca2+-Abhängigkeit der Membranleitfähigkeit während der Differenzierung von Müllerschen Gliazellen der Kaninchenretina.“

summa cum laude

 

Jan.–Sept. 1999            Stipendiat des Graduiertenkollegs INTERCELL, Universität Leipzig, gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (GRK 250/1)

 

Aug.–Sept. 1998 und

Dez. 1998                     Stipendium für die Vorbereitung und Teilnahme an der 7th Neuroscience Conference at Braulio Castillo Theater, Bayamon, Puerto Rico, gefördert durch Mittel des Center for Molecular and Behavioral Neuroscience, Universidad Central del Caribe at Bayamon

Feb.–März 1998 und

Nov. 1998                     Stipendium für die Vorbereitung und Teilnahme am 28th annual meeting of the Society for Neuroscience at the Los Angeles Convention Center, Los Angeles, CA, gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (GRK 250/1) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, IZKF (01K59504, Projekt C5)

 

Jan.–Aug. 1997             Stipendiat des Graduiertenkollegs INTERCELL der Universität Leipzig, gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (GRK 250/1)

 

1997–1999                   Elektrophysiologische Untersuchung der Müllerschen Säugetier-Gliazelle (Rind, Schwein, Meerschweinchen, Kaninchen, Mensch) am Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung der Universität Leipzig