Aktuelles

„Kleiner Schnitt wird zum großen Erfolg"

die verlagerte Narbe (links). Oberarzt PD Dr. Schopf und Prof. Dr. Schardey vor der Klinik (rechts)

Beitrag in Bayerische Staatszeitung vom 21. 9. 2018

 

München Ludwig-Maximilians-Universität – Experten aus Agatharied beeindrucken mit ihrer minimal invasiven Methode auf dem internationalen Schilddrüsenkongress München 2018.

Der Kongress ist für die begehrte Ausbildung zum Endokrinen Chirurgen als Pflichtveranstaltung vom Dachverband anerkannt. Privatdozent Dr. Stefan Schopf ist selbst einer der wenigen durch das "European Board of Surgical Quality" anerkannten Endokrinen Chirurgen in Deutschland.

Spurloser Eingriff: Oberarzt Dr. Stefan Schopf (r) mit seinen Patienten Ute und Klaus H.

Beitrag im Münchner Merkur vom 28. 8. 2011

 

Agatharied – „Genial", sagt Ute H. Dass sie vor wenigen Wochen an der Schilddrüse operiert wurde, mag man kaum glauben. Denn von einer langen Narbe, wie sie üblicherweise am Hals zurückbleibt, ist nichts zu sehen. Die Patientin aus dem Kreis Böblingen zählt zu einem noch überschaubaren Personenkreis. „Unser Verfahren ist weltweit einzigartig", so Chefarzt Professor Hans Martin Schardey, der die Methode mit Oberarzt Dr. Stefan Schopf am Krankenhaus Agatharied entwickelt hat.
zur online-Version des Beitrags

„Neuer Zugang"

Kosmetisch vorteilhaft ist der retroaurikuläre Zugangsweg vor allem für Frauen

Beitrag im Deutschen Ärzteblatt vom 27.12.2010

 

„Jährlich werden in Deutschland ca. 110.000 Schilddrüsen über einen quer angelegten Halsschnitt von vier bis zehn Zentimetern operiert. Mit einer neuen minimal-invasiven Technik ist es nunmehr möglich, die Operation ohne sichtbare Narbe durchzuführen.

mehr

„Chirurgen ziehen Schilddrüse jetzt hinterm Ohr raus"

Die Narbe am Hals nach Schilddrüsenoperation stört viele Patienten.

Beitrag in der Medical Tribune vom 12. Januar 2011

 

Nach einer Schilddrüsen-Operation stört oft die sichtbare Narbe im vorderen Halsbereich. Mit einer neuen Methode lässt sich die Drüse über einen kleinen Schnitt hinter dem Ohr „herauspfriemeln"
mehr